Fußball | News | Spielberichte

Fußball: F1 beißt sich beim Königsborner Cup bis ins Viertelfinale



Zur weiteren Saisonvorbereitung stand heute der “Königsborner Cup” auf dem Programm, wo wir gemeinsam mit unserer gut gelaunten F2 aufliefen. Das Turnier war gut besetzt und wir trafen einige alte bekannte Mannschaften wieder. Gespielt wurde in 3 Gruppen á 6 Teams, sodass wir mindestens 5 Spiele haben sollten. Die Spielzeit war auf 12 Minuten angesetzt und vom Gastverein, dem Königsborner SV, wurden erfahrene Schiedsrichter gestellt. Das Wetter hielt auch einigermaßen und bei durchwachsenen 18° Celsius mit kühler Brise konnten sich zumindest die Spieler wohlfühlen. Gute Bedingungen also für einen tollen Fußballtag.


Vereinswappen Hammer SCUnser erster Gegner hieß Hammer SC. Wir wussten zwar, dass die Hammer Vereine guten Fußball spielen, aber gegen diese Mannschaft waren wir bisher nie angetreten. Also waren wir ohne jeden Respekt und netzten in der 2. Minute direkt mal eben ein. Das weckte das gegnerische Team auf und sie kombinierten ordentlich. Eine kleine Nachlässigkeit unseres Torschützen führte dann leider zu dem nicht unbedingt verdienten Ausgleichstreffer per Volley nach einer Ecke. Für uns etwas unglücklich, da wir in der Partie sehr gut und mit Herzblut verteidigten. Wir hatten die besseren Chancen und mehr Spielanteile. Wir freuten uns aber trotzdem über den Punkt, obwohl er sich zum Ende der Gruppenphase als “Pünktchen” entlarvte und wir die zwei liegengelassenen Zähler später dringend gebraucht hätten. Endstand 1:1.


Vereinswappen Werner SCSpiel Nummer 2 gegen den für uns ebenfalls unbekannten Werner SC war eine Blau-Weiße Partie aller erster Güte. Wir beherrschten den Ball und den Gegner und die Jungs konnten ordentlich ein bisschen rumprobieren und zaubern. Unser erstes Tor fiel nach einer kurzen Ecke mit anschließend geschlenztem Fernschuss ins lange Eck. Treffer 2 und 3 wurden von unserem Neuzugang emotionslos kurz vor dem Vierer gezielt eingeschoben, wobei hier die Vorbereitung wieder vorbildliche Gemeinschaftsarbeit war. Tor Numero 4 ging auf das Konto unseres Linksaußen, der einfach mal draufknallte. Vorbildlich über die gesamte Spielzeit: Unsere Abwehrkette, die nie zu tief stand und ordentlich vorne mitmischte ohne die Hauptaufgaben aus den Augen zu verlieren. Klasse Spiel aber gegen den gemischten Jahrgang auch ein Pflichtsieg. Endstand 4:0.


Vereinswappen SuS KaiserauIn das nächste Spiel gingen wir mit einigem Respekt, da wir die sympathische Truppe vom SuS Kaiserau schon aus einem Freundschaftsspielchen vom letzten Jahr kannten. Trotzdem veränderten wir die bewährte Aufstellung kaum. Wir wussten, dass die Jungs aus Kaiserau den Ball gut durch die Reihen laufen lassen konnten und eher auf schöne gut herausgespielte Tore aus sind, als auf Brachialfußball, wie sie manche Teams pflegen. Wir versuchten unser Glück mit gutem Zusammenspiel und eher defensiver Ausrichtung. Unser Plan ging auf, obwohl der SuS zwar gut kombinierte und mehr Ballbesitz hatte, konnten wir mit kämpferischer Balleroberung und schnellem Konterspiel überzeugen. Eine gute Chance vergaben wir leider zu nachlässig, wobei dann leider nur der Pfosten und nicht das Netz wackelte. Im weiteren Spielverlauf neutralisierten sich die Teams, wobei wir in den Schlussminuten etwas mehr vom Spiel hatten. Es fehlte jedoch an Übersicht für den freien Spieler, wodurch doch noch 2 gute Chancen drin gewesen wären. Tolles Spiel: Endstand 0:0.


Vereinswappen Königsborner SVPartie 4 ging gegen die Gastgeber aus Königsborn. Wir nahmen von Anfang an das Heft in die Hand und wollten die 3 Punkte unbedingt holen. So spielten wir kompromisslos nach vorne und das Zusammenspiel war hier wieder bewundernswert und uneigennützig. Das zahlte sich aus und wir erzielten 4 Buden, die schön anzusehen waren. Nach schönen Kombinationen aus der Abwehr und im Mittelfeld netzte unser Linksaußen zum 1:0 in der ersten Minute. Nur zwei Minuten später schiebt unser Rechtsaußen, fast schon gewohnt, mit viel Elan zum 2:0 ein. Tor Nummer 3 und 4 per Kopf, wobei das letzte Tor ein besonderer Knaller war, da der gut getretene Freistoß unseres Rechtsverteidigers, per Kopf durch unseren Stürmer ins Tor verlängert wurde. Endstand 4:0.


Zu diesem Zeitpunkt waren wir noch Gruppenzweiter und hofften auf einen Sieg von Kaiserau über den Hammer SC. Damit würde für uns schonmal der dritte Platz einbetoniert . Mit unserer Unterstützung und einer souveränen Leistung der Mannschaft vom SuS kam es auch so. Da der beste und zweitbeste Drittplatzierte weiterkommen würde, war das schon mal ein großer Teilerfolg.

Vereinswappen Rot Weiss AhlenWir spielten nun also um Platz 2 gegen die Rot-Weißen-Riesen aus Ahlen. Die sahen aus wie eine E-Jugend und hatten bisher auch ordentliche Spiele abgeliefert. Ein Unentschieden hätte nicht gereicht und so schmissen wir alles ins Spiel, was wir haben: Kampfgeist mit Herz, große Laufbereitschaft und unsere ballsichere, sowie stets gelassene Abwehr. Die Ahlener kamen leider viel zu oft gefährlich vor unser Tor und waren körperlich überlegen. Unsere Jungs quetschten aber jeden verbliebenen Schweißtropfen aus sich heraus und gingen die ballführenden Spieler immer sofort an. Dadurch kam ein kontrolliertes Spiel des Gegners kaum zustande und wir ärgerten sie, wie kleine Zecken bis auf’s Blut. Dann kam es leider und völlig unverdient zum Rückstand. Bei einer nach rechts hinten gespielten Ecke und der einzigen kleinen Unachtsamkeit unserer Abwehr bei dem anschließenden Fernschuss, fliegt der Ball in einer physikalisch unmöglichen Kurve rechts unten ins lange Eck … ein echter Sonntagstreffer, der wehtat. Da wir jetzt dem Ergebnis hinterherlaufen mussten gaben die Jungs noch mal alles bis zur letzten Sekunde, wurden aber leider nicht belohnt. Schade … so ist Fußball. Endstand 0:1.


Da wir nun “nur” zweitbester Drittplatzierter waren, bekamen wir natürlich einen Gruppensieger als Gegner. Die Quittung für das unnötige Unentschieden gegen den Hammer SC. Schade … so ist Turnier. Die anschließende sehr kurze Pause wurde nur zur Motivation genutzt. Wir hatten nichts zu verlieren, nur zu gewinnen.

Vereinswappen Hombrucher SVDer Gegner im Viertelfinale war kein geringerer als der Hombrucher SV. Die Jungs waren natürlich viel frischer als wir und man sah es dem Spiel auch an. Trotzdem, woher unsere Truppe dann noch den Siegeswillen und die Kraft nahm dagegen zu halten ist mir unklar. Wir kassierten zwar schnell das 0:1 aber unsere Wambeler Jungs blieben unbeeindruckt. Selbst als wir das 0:2 und 0:3 durch Konter hinnehmen mussten, wurde voller Hoffnung weitergekämpft. Da wir alles nach vorne schmissen, kassierten wir noch einen Gegentreffer, der schon gar nicht mehr so wehtat. Aber die Moral war weiter ganz großes Kino und jeder Spieler tat sein Bestes. Für den starken Willen und unsere gute Leistung wurden wir dann auch von den Trainern und Spielern des HSV gelobt und getröstet. Eine faire und nette Geste. Endstand 0:4.


Fazit:

Wieder hat der Wambeler SV heute gezeigt, dass man ihn auf der Karte haben muss. Die Jungs haben klasse Fußball gespielt und mit Spaß und Leidenschaft ein tolles Turnier absolviert. Die Gruppenphase beendeten wir mit 8 Punkten und 9:2 Toren, wobei wir niemals gekonnt ausgespielt wurden, sondern 2 Glückstreffer hinnehmen mussten. Unser Torwart hatte heute wenig zu tun, aber wenn er gebraucht wurde, war er da. Die Abwehr stand super und alle haben toll hinten mitgeholfen. Unsere Angriffsabteilung war gewohnt bissig und “torgeil”. Die 4 Gegentreffer im Viertelfinale sind dem Spielverlauf geschuldet und kamen alle im 1:1 zustande. Kein Grund traurig zu sein, ganz im Gegenteil. Und wir haben noch viel Luft nach oben, da die Saison gerade erst begonnen hat. Respekt Jungs. Danke, dass ihr uns jedes Wochenende für unsere gemeinsame Arbeit belohnt und tollen Fußball spielt. Das Ergebnis ist dabei eher zweitrangig.


Für den Wambeler SV am Ball:

Jeyhun, Dayan, Julian, Julien, Justin, Liam, Marc, Marlon, Nils.


Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Verwandte Beiträge:



Kommentare

Bisher keine Kommentare.

Schreiben Sie einen Kommentar


Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Kommentare werden vor Veröffentlichung geprüft. Dies kann Ihren Kommentar eventuell verzögern. Es besteht aber kein Grund, den Kommentar erneut abzusenden.

Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung

Zum Seitenanfang

Spielplan

Nächste Spiele

Werde unser Fan

WSV-Badge

Wambeler SV - Badge!

Newsarchiv

Bleib am Ball

RSS-Feed
Kommentare
Facebook
Twitter

Smartphone-App herunterladen
Weber's Rippchenbraterei
Juwelier Metin
Apotheke am Tierpark
B+B Veranstaltungstechnik Dortmund